Klaus Peter Flosbach trifft...

...Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (Foto: Chaperon)...Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit Peter Biesenbach, MdL...den Kanadischen Premierminister Justin Trudeau...Altbundespräsident Joachim Gauck...Altkanzler Dr. Helmut Kohl...Kardinal Ratzinger ein Jahr vor der Wahl zum Papst Benedikt XVI. in Rom...Basketballstar Dirk Nowitzki...den Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder...Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert...Altbundespräsident Horst Köhler...den Chef des Bundeskanzleramtes Peter Altmaier (Foto: W. Weiss)...Jean-Claude Trichet, 2003-2011 Präsident der Europäischen Zentralbank
...Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (Foto: Chaperon)
...Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit Peter Biesenbach, MdL
...den Kanadischen Premierminister Justin Trudeau
...Altbundespräsident Joachim Gauck
...Altkanzler Dr. Helmut Kohl
...Kardinal Ratzinger ein Jahr vor der Wahl zum Papst Benedikt XVI. in Rom
...Basketballstar Dirk Nowitzki
...den Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder
...Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert
...Altbundespräsident Horst Köhler
...den Chef des Bundeskanzleramtes Peter Altmaier (Foto: W. Weiss)
...Jean-Claude Trichet, 2003-2011 Präsident der Europäischen Zentralbank

Meine Facebook-Seite:


Suche

29.06.2017

Meine Gründe:

1.      Das Partnerschaftsgesetz von 2001 und die weiteren steuerlichen, rechtlichen und sozialpolitischen Änderungen haben zur faktischen Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften geführt.

 

2.      Der Begriff Ehe ist auch nach allen Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts die Beziehung von Mann und Frau. Nur diese Beziehung ist dem Grunde nach geeignet, neues Leben zu stiften. Deshalb haben die Väter des Grundgesetzes nach Art. 6 „Ehe und Familie“ unter den besonderen Schutz der staatlichen Ordnung gestellt. Das Grundgesetz stützt sich auf das christliche Menschenbild und ist m. E. eindeutig. Eine Änderung des Grundgesetzes ist nur mit einer 2/3-Mehrheit möglich. Ein einfacher Mehrheitsbeschluss des Bundestages reicht nach Auffassung unserer Verfassungsjuristen nicht aus. 

 

3.      Kinder haben ein grundsätzliches Recht auf Vater und Mutter. Ausschließlich das Kindeswohl ist entscheidend, nicht der Wunsch Erwachsener. Es ist für mich keine Diskriminierung, wenn z. B. verpartnerte zwei Männer kein Adoptionsrecht erhalten.